Schaumkusstorte mit Kirschen

Schaumkusstorte mit Kirschen

Welches Kind liebt sie nicht, die köstlichen Schaumküsse. In meiner Kindheit hatten sie noch einen anderen Namen und ich kann mich an die neue Bezeichnung noch nicht so ganz gewöhnen.
Das Wort “niger” stammt aus dem Lateinischen und bedeutet schwarz oder dunkelfarbig, was sich ursprünglich nicht auf die Hautfarbe bezog.
Es ist jetzt so wie es ist und so nennen wir diese Schleckerei jetzt Schaumküsse oder Schokoküsse. Köstlich sind sie auf jeden Fall und köstlich ist auch diese Torte.

Zutaten für den Boden

  • 5 EL Zucker
  • 1 Tüte Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • 5 EL Öl
  • 120 g Mehl
  • 1/2 Tüte Backpulver, gesiebt
  • 5EL Milch

Zucker, Vanillinzucker und Eier schaumig rühren. Öl, Mehl und Backpulver unterrühren und zum Schluss die Milch dazugeben.
Eine Springform (26 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form füllen und gleichmäßig verteilen.
Den Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze ) vorheizen und den Boden etwa 20 Minuten backen.
Den Boden in der Form abkühlen lassen, vom Rand der Form lösen, heraus nehmen, das Backpapier entfernen, auf eine Platte legen und mit einem Tortenring umstellen.

Zutaten für den Belag

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 Tüte Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 300 g Schaumküsse
  • 250 g Quark
  • 400 g Sahne
  • 1 Tüte Sofortgelatine

Die Sauerkirschen zusammen mit dem Saft in einen Topf geben und das Puddingpulver einrühren. Die Kirschen zum Kochen bringen, dabei immer wieder umrühren. Abkühlen lassen und auf dem Boden verteilen. Die Sahne steif schlagen.
Von den Schaumküssen die Waffeln lösen und zur Seite stellen. Diese später zum Garnieren verwenden.
Die Schaumküsse in eine Schüssel geben, mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Quark verrühren. Die Sofortgelatine einrühren, wobei die Füllung Zimmertemperatur haben soll.
Die geschlagene Sahne unterheben und die Füllung auf den Kirschen verteilen.
Die Torte für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und nach Belieben verzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.