Quittenbrot

Quittenbrot

Quittenbrot? Eine Bekannte von mir hatte einen Eimer Quitten geschenkt bekommen und fragte mich nach Rezepten.
Obwohl ich einen Baum in meinem Garten habe, werden die Früchte meist entsaftet und zu Gelee verarbeitet, welches immer wieder besonders köstlich ist.
Im letzten Jahr hatte ich schon einmal einen fruchtigen Quittenkuchen gebacken. Nach dieser Anfrage habe ich mich auf die Suche nach Rezepten gemacht und zunächst ein Quittenbrot gebacken.
Für dieses Brot habe ich das Rezept meines Apfelbrotes leicht abgewandelt.
Die Zutaten werden alle in eine in eine Schüssel gegeben und kräftig durchgeknetet, was nicht so ganz ohne ist. Es soll eine geschmeidige Masse entstehen.
Für das Quittenbrot habe ich Haselnüsse und Mandelstifte verwendet, aber die Wahl der Nüsse bleibt jedem selbst überlassen.
Ob mit Quitten oder Äpfeln, dieses Brot sollte man probieren.

Zutaten

  • 600 g Quitten
  • 330 g Dinkelmehl
  • 150 g Sultaninen
  • 150 g Nüsse
  • 120 g Honig
  • 1 Tüte Backpulver, gesiebt
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze Lebkuchengewürz

Die Quitten schälen, das Fruchtfleisch raspeln und in eine große Schüssel geben.
Alle Zutaten, bis auf 100 g Mehl, dazugeben und gut verkneten. Zum Schluss das restliche Mehl unter arbeiten. Eine Kastenform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. den Teig in der Form verteilen.
Den Ofen auf 170 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und das Brot auf der unteren Schiene etwa 50 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.